Ästhetik - Natürlichkeit -Kosmetik

Newsletter Juni 2018

Sonne und Haut

Sonne ist Leben – Sonne schadet aber auch unserer Haut. Sie ist Ursache für viele lichtbedingte Hautveränderungen.

Dabei ist der Sonnenbrand sicher eines der bekanntesten Probleme. Durch zuviel UV-Strahlung entsteht eine Entzündung der oberen Hautschichten, erreicht nach 24-36 Stunden ihren Höhepunkt und heilt danach in 10 – 14 Tagen ab. Jeder Sonnenbrand ist eine Einzahlung auf unser individuelles potentielles Hautkrebskonto. Verhindern können wir diesen über entsprechenden Schutz – keine direkte Sonneneinstrahlung (vor allem nicht in der Mittagszeit) und Auftragen von Sonnenschutzcremes mit Lichtschutzfilter (abhängig vom hauteigenen Lichtschutz und der Intensität der Sonneneinstrahlung).

Nicht zu vergessen sind allerdings die durch die Sonnenstrahlen (hier vor allem UVA Strahlen) hervorgerufene Hautalterung. Diese ist nicht sofort sichtbar, sondern zeigt sich erst nach Jahren. Um hier entsprechend zu schützen, gilt ebenfalls das Vermeiden direkter Sonneneinstrahlung und Verwendung von Sonnenschutzcremes, die mit UVA-Filter ausgestattet sind (wird separat ausgewiesen und ist auf der Verpackung zu erkennen).

Sehr häufig treten auch sogenannte Lichtdermatosen auf. Die Haut reagiert hier mit einer überschiessenden Reaktion auf die Sonneneinstrahlung.  Eine echte Sonnenallergie mit stark juckenden Hautveränderungen ist beispielhaft hierfür. Bei absolutem Sonnenverzicht verschwinden die Reaktionen wieder. Teilweise sind Gewöhnungseffekte möglich, d.h. mit zunehmendem Verlauf der sonnenreichen Zeit bilden sich die Reaktionen zurück.

Auch Pigmentflecke können, neben in der Jugend auftretenden Sommersprossen, ursächlich sonneninduziert sein. Sie zeigen sich gerne als sogenannte Altersflecken oder auch in Zusammenhang mit Hormonen als größere Melasmen oder Chloasmen im Gesicht. Auch hier kann Sonnenschutz helfen, die Ausbreitung zu verhindern. Sind Letztere einmal vorhanden, können sie im Lauf der Zeit bei Veränderung der hormonellen Situation wieder verblassen. Ansonsten stehen auch kosmetische Methoden zur Verfügung, um Abhilfe zu schaffen.

Verbreitet sind mit zunehmendem Lebensalter auch aktinische Keratosen. Diese gelten als Hautkrebsvorstufen und können ärztlich behandelt werden. Auch der Einsatz von Boswellia (Weihrauch) kann hier erfolgen.

Mein Tipp: schützen Sie sich gegen Sonne (fragen Sie gerne nach entsprechenden Möglichkeiten bei mir nach) und gehen Sie regelmässig zum Hautscreening beim Hautarzt.

Feuchtigkeitsverlust der Haut – Auslöser für viele Hautprobleme

Trockene, juckende Haut – empfindliche Haut – Falten – all diese Probleme werden auch intensiv durch den Feuchtigkeitsgehalt der Haut mitverursacht.

Unsere Oberhaut (die Epidermis – das, was wir sehen) ist wie eine Mauer zusammengesetzt. Die Hautzellen (Korneozyten) stellen die Ziegelsteine dar, der Mörtel besteht aus einem Gemisch von Ceramiden (50%), Cholesterol und freien Fettsäuren.

Durch Alterung, Lebensumstände, Ernährung, Krankheiten oder falsche Pflege nimmt die Bildung der körpereigenen Ceramide ab. Und damit die Fähigkeit, Feuchtigkeit zu halten. Die Haut wird trocken, faltig, verliert ihre Spannkraft und kann auch weitreichendere Veränderungen zeigen.

Ausserdem wirken die Ceramide wie eine natürliche Sperrschicht gegen Fremdstoffe. Bei Verlust haben diese eine gute Eindringmöglichkeit . So verursachen beispielsweise Seifen oder aggressive Arbeitsstoffe jetzt Hautprobleme.

NEOVITA ist es gelungen, Ceramide in zweifacher Form für ein aussergewöhnliches Pflegekonzept  verfügbar zu machen! Mit der NEOVITA inside & out Kur werden diese oral täglich in Form eines leckeren Saftes (Jus de beauté) getrunken und zusätzlich mit dem „Serum de beauté“ auf die Haut aufgetragen. Die Ergebnisse sind überwältigend ! Ich habe es selbst ausprobiert und bin begeistert!

Fragen Sie nach der neuen „Inside & Out Kur“ - gerne dürfen Sie auch in der Praxis einmal probieren.

Übrigens: mit der limitierten ganzheitlichen Sommerkur bauen wir Ihre Haut umfassend auf (Trinkkur UND sechs Behandlungen)